Beelitz Heilstätten

Die Heilstätten befinden sich nicht in Berlin, sondern von dort ca 30 Autominuten entfernt und wie der Name sagt bei Beelitz. Ich war seit 2007 mehrmals dort, ein riesiges Gelände, etwas unheimlich.Mittlerweile gelangt man nicht mehr in die Gebäude.

  • ansicht
  • durchreiche
  • eingang
  • eingang1
  • eingang2
  • fenster
  • fenster1
  • fenster3
  • fenster4
  • feuerloescher
  • flasche
  • gang
  • gang1
  • gang2
  • gitter
  • grafitti
  • grafitti1
  • grafitti3
  • kommunismus
  • muschel
  • op
  • puppen
  • radio
  • roentgen
  • schuhe
  • sofa
  • strom
  • stuhl
  • stuhl1
  • tuer
  • wagen
  • wand
  • wand2
  • wand3
  • wand4
  • wand5

Simple Image Gallery Extended

Zur Geschichte:

Die zwischen 1898 und 1930 von der Landesversicherungsanstalt Berlin errichteten Arbeiter-Lungenheilstätten Beelitz-Heilstätten bilden einen der größten Krankenhauskomplexe im Berliner Umland. Es ist ein denkmalgeschütztes Ensemble von 60 Gebäuden auf einer Gesamtfläche von ca. 200 ha.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, in dem die Heilstätten teils schwer beschädigt wurden, wurde das Gelände von der Roten Armee 1945 übernommen. Die Heilstätten dienten bis 1994 als das größte Militärhospital der sowjetischen Armee außerhalb der Sowjetunion. Als Folge der Insolvenz der Eigentümergesellschaft im Jahr 2001 ist die weitere Neunutzung des übrigen Geländes inzwischen ins Stocken geraten. Auch die Sanierung der Denkmalsubstanz wurde weitgehend eingestellt. Ein großer Teil der sehenswerten Anlage verfällt inzwischen und ist vom Vandalismus stark beschädigt.

Die Mischung aus ungewöhnlicher Architektur und Verfall macht die Heilstätten zu einem beliebten Motiv für Filmproduktionen. Neben zahlreichen Fernseh- und Studentenfilmen wurden auch Teile von Polańskis Der Pianist, Wolfgang Beckers Krankes Haus, Operation Walküre mit Tom Cruise und anderer Spielfilme in den Heilstätten gedreht. (Quelle: Wikipedia)